Mietspiegel Bonn

Es ist in jeder Hinsicht ein Vorteil, eine Übersicht von Preisen zur Verfügung stehen zu haben, um entsprechende Vorteile für sich zu nutzen. Der Mietspiegel verfolgt die gleiche Absicht und berücksichtigt Mieten in einer Gemeinde, um Vermietern und Mietern mehr Transparenz in Bezug auf die Wohnungs- und Häusermieten anzubieten. Der Mietspiegel ist keine Verpflichtung für eine Gemeinde, sondern beruht auf der Entscheidung einer Stadt, ob der Mietspiegel für die Bevölkerung angeboten werden soll.

Der Mietspiegel bietet eine Übersicht über die ortsüblichen Vergleichsmieten. Diese Übersicht wird von der Gemeinde oder von den Interessenvertretern wie Mietern und Vermieter gemeinsam erstellt. Vor allem Vermieterverbände setzen sich für die Erschaffung und Analyse des Mietspiegels ein, damit eine vorteilhafte wirtschaftliche Vermietung des vorhandenen Wohnraums sichergestellt werden kann. Die Werte, die der Mietspiegel aufweist, analysieren Faktoren für Wohnraum, die unter anderem Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage beinhalten. Die Anbindung an die vorhandene Infrastruktur ist bei der Analyse ebenso wichtig, wie auch die Beschaffenheit des Wohnraums. Der Mietspiegel bietet eine hochwertige Markttransparenz an, damit keine Schwierigkeiten bei der Festlegung der Miethöhe entstehen. Darüber hinaus ist der Mietspiegel eine wichtige Informationsquelle bei der Anwendung der Mietpreisbremse. Das ist besonders in Gebieten mit einem angespannten Wohnmarkt der Fall. Die einzelnen Städte und Gemeinden legen die ortsüblichen Analysen selbst an, wobei die Länder in Deutschland selbst Mietpreisbremsen und ähnliche Werkzeuge bestimmen und anwenden.

Wo finde ich den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Bonn?

Den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Bonn können Sie in Form einer PDF-Datei auf der offiziellen Seite der Stadt Bonn herunterladen.

Mietpreis Bonn

Durchschnittliche Miete in Euro je Quadratmeter des Jahres 2017.

sehr niedrig
niedrig
durchschnittlich
sehr hoch
StadtteilMiete pro m2
Alt-Godesberg
8,01 Euro
Auerberg
7,87 Euro
Beuel-Mitte
8,52 Euro
Beuel-Ost
7,87 Euro
Bonn-Castell
8,55 Euro
Bonn-Zentrum
9,02 Euro
Brüser Berg
7,45 Euro
Buschdorf
7,83 Euro
Dottendorf
8,48 Euro
Dransdorf
7,43 Euro
Duisdorf
7,68 Euro
Endenich
8,24 Euro
Friesdorf
8,00 Euro
Geislar
7,41 Euro
Godesberg-Nord
8,26 Euro
Godesberg-Villenviertel
9,02 Euro
Graurheindorf
7,88 Euro
Gronau
9,26 Euro
Hardthöhe
8,16 Euro
Heiderhof
8,24 Euro
Hochkreuz
9,17 Euro
Hoholz
7,20 Euro
Holtorf
7,23 Euro
Holzlar
7,66 Euro
Ippendorf
8,46 Euro
Kessenich
8,47 Euro
Küdinghoven
8,14 Euro
Lannesdorf
7,64 Euro
Lengsdorf
7,72 Euro
Lessenich/Meßdorf
7,41 Euro
Limperich
8,08 Euro
Mehlem
7,77 Euro
Muffendorf
8,21 Euro
Nordstadt
8,37 Euro
Oberkassel
7,87 Euro
Pennenfeld
7,95 Euro
Plittersdorf
8,77 Euro
Poppelsdorf
9,10 Euro
Pützchen/Bechlinghoven
7,53 Euro
Ramersdorf
7,85 Euro
Rüngsdorf
8,63 Euro
Röttgen
8,18 Euro
Schwarzrheindorf / Vilich-Rheindorf
8,33 Euro
Schweinheim
8,30 Euro
Südstadt
9,84 Euro
Tannenbusch
7,62 Euro
Venusberg
8,91 Euro
Vilich
7,73 Euro
Vilich- Müldorf
7,95 Euro
Weststadt
9,07 Euro
Ückesdorf
7,86 Euro

Bonn und die Mietpreisberechnung

Bonn gehört zu den bekannten und großen Städten in Deutschland. Es handelt sich hierbei um eine kreisfreie Großstadt, die sich im Regierungsbezirk Köln befindet. Im Süden des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, bietet Bonn eine Fläche von 141km² für die Bewohner an, um sich frei zu entfalten. Aktuell leben etwas über 320 000 Einwohner in Bonn, die sich stark für den Mietspiegel interessieren und mehr Transparenz durch die Daten erhalten.

Kleine Wohnungen bis 40 m² Größe         11,6 €/m²

Wohnungen von 40 bis 60 m²                     9,7 €/m²

Wohnungen von 80 bis 100 m²                  9,5 €/m²

Wohnungen von 100 bis 120 m²               11,5 €/m²

Im Vergleich: Preise für Miete von Häusern / Nettokaltmiete Stand April  2018

Häuser von 60 bis 900 m²                        9,4 €/m²

Häuser von 90 bis 120 m²                      10,3 €/m²

Häuser von 120 bis 150 m²                      9,2 €/m²

 

Auf Internetseiten wie Immowelt und Immonet sind die Daten zum Mietspiegel einzusehen, die sich in regelmäßigen Abständen aktualisieren. Grundsätzlich erstellen Städte und Gemeinden eine Erneuerung des Mietspiegels in einem Abstand von zwei Jahren. Die Daten der vergangenen vier Jahre sind dann mindestens aufzuführen, um eine entsprechende Entwicklung erkennen zu können. Es ist wichtig zu erwähnen, dass Wohnungen in Bonn mit einer Größe von bis zu 40m² sich seit 2011 nicht drastisch verändert haben. Die Stadt hat einen relativ konstanten Wert bei den kleinen Wohnungen erzielt, was vor allem junge Leute und Studenten in der Stadt erfreut.

Jedoch ist eine stärkere Veränderung bei Wohnungen bis zu 80m² und 120m² zu erkennen. Die Preisentwicklung hat sich vor allem um das Jahr 2013 stärker verändert, was höhere Mieten zur Folge hat. Wohnungen, die als Eigentum gekauft werden möchten, sind in Bonn sehr stark angestiegen. 2011 lagen die aktuellen Kaufpreise bei 1560 Euro pro m² und nur fünf Jahre später sind die Preise auf 2280€ angestiegen. Das gleiche Prinzip ist bei den Hauspreisen zu erkennen. Die meisten Wohnungen sind in Bonn zwischen einer Preisspanne von 600 und 700 Euro anzumieten. Auf dem zweiten Platz sind Wohnungen zwischen 700 und 800 Euro am häufigsten zu finden. Bei den Stadtteilen ist in Bonn vor allem das Zentrum reich an 2-Zimmer-Wohnungen. Aber auch kleinere Wohnungen mir nur einem Zimmer sind in diesem Stadtteil gut anzumieten. Der Stadtteil Kessenich weist fast gleichviele 2- und 3-Zimmer-Wohnungen auf. In Auerberg sind vor allem 2-Zimmer-Wohnungen leichter anzumieten. Für Singles ist dennoch das Zentrum am attraktivsten. Nicht nur die gute Anbindung, sondern auch die zentrale Lage machen diesen Stadtteil aus. Dementsprechend hoch ist die Nachfrage. Vor der Anmietung einer Wohnung oder gar eines Hauses ist es notwendig, den Mietspiegel zu studieren, um eine bessere Übersicht über die Mietpreise zu gewinnen.