Mietspiegel  Hannover

Die Erschaffung des Mietspiegels erzielte  in der Vergangenheit, Mietern und Vermietern eine Transparenz in Bezug auf die Mieten in der eigenen Stadt anzubieten. Aufgrund der zahlreichen Veränderungen in Städten und Gemeinden bezüglich der zugezogenen Bürger und der veränderten Struktur, sollte mehr Klarheit in Bezug auf die Mietpreise herrschen. Aus diesem Grund wurde der eigentliche Mietspiegel ins Leben gerufen, der auch in der Stadt Hannover positive Rückmeldung findet. Je nach den unterschiedlichen Begebenheiten kann der Mietspiegel unterschiedliche Kategorien aufweisen, die besonders umfangreiche Geltungsbereiche mit sich bringen. Zu den Kategorien des Mietspiegels gehören unter anderem die Einbeziehung des Stadtbezirks, die Lage der Wohnung sowie das Baujahr. Die Qualität der Wohnungsausstattung und der aktuelle Stadt der Wohnung in Bezug auf den Energieverbrauch spielt bei der Zusammensetzung des Mietspiegels ebenso eine wichtige Rolle. Der Mietspiegel in Hannover bietet darüber hinaus die Berücksichtigung der zentralen Anbindung an die Infrastruktur an.

Die erhobenen Daten beziehen sich auf die frei finanzierten Wohnungen, die in der Stadt zur Miete oder auch zum Kauf zur Verfügung stehen. Der Vermieter erhält aufgrund des Vorteils des Mietspiegels die Möglichkeit, eine Prüfung bezüglich der angemessenen Vermietung durchzuführen. Schließlich möchte der Vermieter sicherstellen, dass er seine Wohnung wirtschaftlich vorteilhaft vermietet hat. An dieser Stelle stellt sich jedoch die Frage, ob die Mietpreise in Hannover angemessen ausfallen oder ob zu hohe Preise von den Vermietern für Wohnraum verlangt werden.

Wo finde ich den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Hannover?

Den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Hannover können Sie auf der offiziellen Seite der Stadt Hannover als PDF herunterladen.

Mietpreis Hannover

Durchschnittliche Miete in Euro je Quadratmeter des Jahres 2017.

sehr niedrig
niedrig
durchschnittlich
sehr hoch
StadtteilMiete pro m2
Ahlem
6,40 Euro
Anderten
6,85 Euro
Badenstedt
6,28 Euro
Bemerode
6,72 Euro
Bornum
5,80 Euro
Bothfeld
7,04 Euro
Brink-Hafen
8,23 Euro
Bult
7,76 Euro
Burg
6,53 Euro
Calenberger Neustadt
7,23 Euro
Davenstedt
6,12 Euro
Döhren
7,08 Euro
Groß-Buchholz
6,95 Euro
Hainholz
6,63 Euro
Heideviertel
7,16 Euro
Herrenhausen
6,72 Euro
Isernhagen-Süd
8,36 Euro
Kirchrode
7,86 Euro
Kleefeld
7,18 Euro
Lahe
7,18 Euro
Ledeburg
6,24 Euro
Leinhausen
6,53 Euro
Limmer
6,26 Euro
Linden-Mitte
6,76 Euro
Linden-Nord
6,70 Euro
Linden-Süd
6,38 Euro
List
7,23 Euro
Marienwerder
6,14 Euro
Misburg-Nord
6,44 Euro
Misburg-Süd
6,60 Euro
Mitte
7,33 Euro
Mittelfeld
6,64 Euro
Mühlenberg
5,82 Euro
Nordhafen
6,85 Euro
Nordstadt
7,06 Euro
Oberricklingen
6,72 Euro
Oststadt
7,41 Euro
Ricklingen
6,57 Euro
Sahlkamp
6,42 Euro
Seelhorst
7,65 Euro
Stöcken
6,09 Euro
Südstadt
7,48 Euro
Vahrenheide
6,34 Euro
Vahrenwald
6,55 Euro
Vinnhorst
6,21 Euro
Waldhausen
7,77 Euro
Waldheim
7,40 Euro
Wettbergen
6,33 Euro
Wülfel
6,39 Euro
Wülferode
7,06 Euro
Zoo
8,46 Euro

Hannover und die Mietpreisberechnung

Die Stadt Hannover ist die Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen. Mit einer Einwohnerzahl von ein wenig über 530,000 Personen ist die Stadt eine der 15 einwohnerreichsten Städte in ganz Deutschland. Die Stadt weist eine Fläche von 204m² auf und bietet ganze 51 Stadtteile an, die  wiederum in 13 Stadtbezirke aufgeteilt sind. Neben zahlreichen Urbauten, die noch als Wahrzeichen der Stadt gelten, wozu auch das alte Rathaus gilt, bieten sich zahlreiche Neubauten an. Vor allem die Universität zieht mehr und mehr junge Leute in die Stadt, die sich der zahlreichen Aktivitäten erfreuen.

Kleine Wohnungen bis 40 m² Größe         10 €/m²

Wohnungen von 40 bis 60 m²                  8,6 €/m²

Wohnungen von 80 bis 100 m²                8,5 €/m²

Wohnungen von 100 bis 120 m²                10€/m²

Im Vergleich: Preise für Miete von Häusern / Nettokaltmiete Stand Nov. 2018

Häuser von 80 bis 100 m²                       7,2  €/m²

Häuser von 120 bis 150 m²                   10,4  €/m²

Die Daten des Mietspiegels sind auf sehr verlässlichen Internetseiten wie Immowelt und Immonet zu finden, die auch Analysen für andere Städte in ganz Deutschland anbieten. Es ist deutlich zu erkennen, dass eine deutliche Steigerung der Mietpreise in den letzten Jahren stattgefunden hat. Vor allem bei kleineren Wohnungen mit bis zu 40m² ist eine drastische Steigerung von 50 Prozent zu erkennen. Noch im Jahr 2011 wies eine Wohnung bis zu 40m² ein Quadratmeterpreis von 6,80 € auf. Fünf Jahre später waren es bereits schon 9,10€. Das macht vor allem jungen Leuten sehr zu schaffen, die nach Hannover ziehen, um zu studieren oder zu arbeiten. Je größer die Wohnungen werden, desto geringer fällt der Preisanstieg auf.

Die Kaufpreise von Wohnungen sind deutlich höher angestiegen als der Kaufpreis von Häusern. Die Zahlen sind an den Quadratmeterzahlen gemessen und belasten vor allem potenzielle Käufer, die sich eine Immobilie zulegen möchten. Wohnungen, die unter 40m² und mindestens 100m² aufweisen, sind in Hannover am meisten zu finden. Besonders viele Angebote sind bei Kaltmieten zu finden, die zwischen 500 und 600 Euro pro m² aufweisen. Im Anschluss folgen Wohnungen mit 400 bis 500 Euro monatlich und 600 bis 700 Euro pro Monat. Wohnraum, der teurer oder gar günstiger ausfällt, ist in Hannover aktuell eher schlecht zu finden. Hannover weist, wie bereits erwähnt, zahlreiche Stadtteile auf. Demzufolge besagt der Mietspiegel, dass in de Stadtteil Misburg-Nord die meisten 1-Zimmer-Wohnungen zu finden sind. In Groß Buchholz werden die meisten Großraumwohnungen zu finden sein und in List können Interessenten die meisten 2-Zimmer-Wohnungen anmieten. Aufgrund dieser Daten werden Mietern transparente Daten angeboten, die durch den Mietspiegel Hannover ermöglicht werden. Aus diesem Grund ist die Datenerhebung wichtig und hilft bereits bei der Wohnungssuche, die passenden Wohnungen zu finden.