Mietspiegel Essen

Mieten steigen, Häuser werden immer günstiger? Es gibt aktuell viele Annahmen, die sich nicht immer bewahrheiten und viele Bürger dennoch sehr irritieren. Damit mehr Transparenz angeboten wird, entscheiden sich immer mehr Städte in Deutschland für die Veröffentlichung eines Mietspiegels. Bei einem Mietspiegel handelt es sich um eine Übersicht der Mieten, die in unterschiedliche Kategorien unterteilt sind. Nach Stadtteilen aufgeteilt, sind die Mieten einer Stadt nachzuschauen, um einen besseren Überblick über die jeweiligen Mieten und Preiserhöhungen zu erhalten. In welchem Stadtteil zu welchem Preis gewohnt werden kann und welche preisliche Entwicklung Wohnungen mit unterschiedlichen Quadratmeterzahlen in den letzten Jahren durchgemacht haben, kann der Mietspiegel verraten.

Mietspiegel als Information

Der Mietspiegel ist jedoch für die Kommunen keine Pflicht. Jede Stadt oder Gemeinde entscheidet frei und selbstständig, ob sie einen Mietspiegel anfertigen und veröffentlichen möchte. Großstädte in Deutschland haben sich jedoch längst für eine Veröffentlichung eines Mietspiegels entschieden. Dieser ist nicht mehr wegzudenken, da er nicht nur Mietern bei der Wohnungssuche unterstützen kann. Zusätzlich leistet er sehr viel Hilfestellung für Vermieter, die ihre Wohnung angemessen vermietet wissen möchten. Das ursprüngliche Ziel des Mietspiegels war ist jedoch, den Mieter vor zu hohen Mietern zu schützen, sodass der Preis vom Vermieter nicht beliebig erhöht werden konnte. Je nach Nachfrage und Angebot, wird der Mietspiegel nach oben getrieben. Steigt die Nachfrage in einem bestimmten Stadtteil, steigt die Anzahl der Neuvermietungen. Dementsprechend höher kann die Miete für die jeweiligen Wohnungen ausfallen, was eine Beeinflussung des Mietspiegels mit sich bringt.

Wo finde ich den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Essen?

Den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Essen können Sie kostenlos in Form einer PDF-Datei auf der offiziellen Seite der Stadt Essen herunterladen.

Mietpreis Essen

Durchschnittliche Miete in Euro je Quadratmeter des Jahres 2017.

sehr niedrig
niedrig
durchschnittlich
sehr hoch
StadtteilMiete pro m2
Altendorf
5,50 Euro
Altenessen-Nord
5,73 Euro
Altenessen-Süd
5,48 Euro
Bedingrade
6,28 Euro
Bergeborbeck
5,75 Euro
Bergerhausen
6,65 Euro
Bochold
5,62 Euro
Borbeck-Mitte
5,95 Euro
Bredeney
7,63 Euro
Burgaltendorf
6,91 Euro
Byfang
6,69 Euro
Dellwig
5,67 Euro
Fischlaken
7,17 Euro
Freisenbruch
6,13 Euro
Frillendorf
6,02 Euro
Frintrop
5,84 Euro
Frohnhausen
5,72 Euro
Fulerum
6,82 Euro
Gerschede
6,03 Euro
Haarzopf
7,16 Euro
Heidhausen
7,34 Euro
Heisingen
7,18 Euro
Holsterhausen
6,17 Euro
Horst
6,14 Euro
Huttrop
6,23 Euro
Karnap
5,58 Euro
Katernberg
5,91 Euro
Kettwig
7,14 Euro
Kray
5,70 Euro
Kupferdreh
6,60 Euro
Leithe
6,07 Euro
Margarethenhöhe
6,66 Euro
Nordviertel
5,65 Euro
Ostviertel
5,77 Euro
Rellinghausen
6,83 Euro
Rüttenscheid
6,98 Euro
Schonnebeck
6,10 Euro
Schuir
8,10 Euro
Schönebeck
6,32 Euro
Stadtkern
6,01 Euro
Stadtwald
7,24 Euro
Steele
6,02 Euro
Stoppenberg
5,85 Euro
Südostviertel
5,70 Euro
Südviertel
6,43 Euro
Vogelheim
5,87 Euro
Werden
7,28 Euro
Westviertel
6,63 Euro
Überruhr-Hinsel
6,47 Euro
Überruhr-Holthausen
6,44 Euro

Essen und die Mietpreisberechnung

Viele Einwohner, die in Essen leben, würden die Stadt nicht unbedingt als Großstadt bezeichnen. Jedoch sehen das die Daten anders. Mit einer Einwohnerzahl von 582.000, leben zahlreiche Personen in der Stadt, die hier ihren Alltagspflichten nachkommen. Die Bevölkerung hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt. Vor allem junge Menschen zieht es immer mehr in die Kulturstadt, die viel zu bieten hat. Als Industriestandort befindet sich zusätzlich eine der wichtigsten Universitäten in Essen, die m Jahr 1972 gegründet wurde. Direkt an Duisburg und Bochum gelegen, bietet Essen eine sehr gute Lage mit zahlreichen Einflüssen von außen an.

Kleine Wohnungen bis 40 m² Größe       8   €/m²

Wohnungen von 40 bis 60 m²                6,9  €/m²

Wohnungen von 80 bis 100 m²               7,5 €/m²

Im Vergleich: Preise für Miete von Häusern / Nettokaltmiete Stand Nov. 2018

Häuser von 90 bis 120 m²                        9  €/m²

Häuser von 120 bis 150 m²                    9,9 €/m²

Essen weist eine sehr große Anfrage im Bereich der 60m²-Wohnungen an. Daten zu dieser Entwicklung und zu den restlichen Mietspiegel-Daten  können auf der Internetseite von Immowelt und Immonet nachgelesen werden. Hier finden sich umfangreiche Daten in Bezug auf die Mietpreisänderung in den letzten fünf Jahren. Darüber hinaus ist der aktuelle Stand der Mietpreis zu erkennen, der sehr bei der Wohnungssuche in Essen unterstützen kann. Der Stadtteil Frohnhausen sowie Stoppenberg bieten in Essen die meisten 2-Zimmer-Wohnungen an. Anschließend folgt der Stadtteil Holsterhausen sowie Südviertel. Die meisten 3-Zimmer-Wohnungen sind in Stoppenberg zu finden.

Kleine Wohnungen

Sehr kleine Wohnungen, von einem Zimmer, sind leider nur im Südviertel zu finden. Die Angebote halten sich für Singlewohnungen sehr in Grenzen, was es besonders für junge Leute und Studenten schwierig gestaltet. Die Nachfrage ist in Essen sehr groß, was es jedoch nicht leichter gestaltet, eine Wohnung zu finden. Die Mieterhöhungen seit dem Jahr 2011 haben Essen als solches nicht sehr intensiv getroffen. Im Vergleich mit anderen Städten kann sich Essen glücklich schätzen, lediglich einen Anstieg von ca. 20 Prozent der eigentlichen Kaltmieten erlebt zu haben. Der größte Preisunterschied ist bei den kleinsten Wohnungen zu erkennen. Je größer die Quadratmeterzahl bei den Wohnungen ausfällt, desto kleiner wird der preisliche Anstieg des Wohnraums. Die meisten Wohnungen sind im Preissegment von 350 bis 400 Euro Kaltmiete zu finden. Anschließend sind Wohnungen bis 350€ im Monat in Essen anzumieten. Der Mietspiegel ist demzufolge eines der wichtigsten Instrumente bei der Wohnungssuche, um guten Wohnraum für sich und seine Familie zu finden.