Mietspiegel  Dortmund

Die Stadt Dortmund liegt im Ruhrgebiet und ist eine der vielseitigsten Städte in Nordrhein-Westfalen. Nicht nur Studenten bevorzugen die Stadt immer mehr, sondern auch Künstler und Sportler zieht es immer mehr in die Stadt im Ruhrpott. Dementsprechend gefragt sind auch die Wohnungen und Häuser, sodass ein Vergleich der Mieten im Raum Dortmund sinnvoll ist. Aus diesem Grund wird in jeder Stadt Deutschlands ein Mietspiegel zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um eine ortsübliche Übersicht der Mieten.

Der frei finanzierte Wohnungsbau kann auf diesem Weg im Vergleich gegenübergestellt werden, um Mieterhöhungen zu bestimmten Zeiträumen zu ermöglichen. Mieter- und Vermieterverbände arbeiten in Zusammenarbeit mit den Städten an der Analyse der Mietspiegel mit. Die entsprechenden Daten beziehen sich räumlich auf die Stadt und verlangen lediglich eine Klarheit der aktuellen Mietkosten, die für Häuser und Wohnungen aufgewendet werden müssen. Viele Mieter und Vermieter haben sich in der Vergangenheit über die undurchsichtige Kostenerhebung beschwert, sodass es nach dem Wohnraumkündigungsschutzgesetz Ziel gewesen ist, mehr Transparenz in die städtischen Mieten zu bringen. Im Jahr 1974 kam es zur Einführung des Mietspiegels, der noch bis zum heutigen Zeitpunkt auf der freien Entscheidung einer Stadt beruht, öffentliche Daten unter dem Begriff Mietspiegel zu veröffentlichen. Gemeinden und Städte sind auf dieser Tatsache nicht dazu gezwungen, einen Mietspiegel für die eigenen Wohnräume zu veröffentlichen.

Wo finde ich den aktuellen Mietspiegel für Dortmund?

Den aktuellen Mietspiegel für Dortmund können Sie kostenlos in Form einer PDF-Datei auf der Seite der Stadt Dortmund herunterladen.

Mietpreis Dortmund

Durchschnittliche Miete in Euro je Quadratmeter des Jahres 2017.

sehr niedrig
niedrig
durchschnittlich
sehr hoch
StadtteilMiete pro m2
Aplerbeck
5,79 Euro
Asseln
5,79 Euro
Barop
6,36 Euro
Benninghofen
5,85 Euro
Berghofen
6,09 Euro
Bodelschwingh
5,91 Euro
Brackel
6,06 Euro
Brechten
5,80 Euro
Bövinghausen
5,46 Euro
Dellwig
5,56 Euro
Derne
5,07 Euro
Deusen
5,45 Euro
Dorstfeld
5,56 Euro
Eichlinghofen
6,43 Euro
Ellinghausen
8,27 Euro
Eving
5,36 Euro
Grevel
5,13 Euro
Groppenbruch
4,67 Euro
Hacheney
6,05 Euro
Holte
5,85 Euro
Holthausen
5,73 Euro
Holzen
6,37 Euro
Hostedde
5,33 Euro
Huckarde
5,50 Euro
Husen
5,69 Euro
Hörde
5,70 Euro
Innenstadt-Nord
5,06 Euro
Innenstadt-Ost
6,24 Euro
Innenstadt-West
6,28 Euro
Kemminghausen
5,84 Euro
Kirchderne
5,57 Euro
Kirchhörde
6,36 Euro
Kirchlinde
5,42 Euro
Kley
5,43 Euro
Kurl
5,16 Euro
Lanstrop
5,29 Euro
Lichtendorf
5,84 Euro
Lindenhorst
5,42 Euro
Lücklemberg
6,53 Euro
Lütgendortmund
5,52 Euro
Marten
5,27 Euro
Mengede
5,45 Euro
Menglinghausen
6,81 Euro
Nette
5,54 Euro
Niederhofen
6,21 Euro
Oespel
5,86 Euro
Oestrich
5,33 Euro
Persebeck
5,83 Euro
Rahm
5,52 Euro
Salingen
5,86 Euro
Schwieringhausen
7,49 Euro
Schüren
6,32 Euro
Syburg
6,89 Euro
Sölde
5,79 Euro
Wambel
6,11 Euro
Wellinghofen
6,15 Euro
Westerfilde
5,25 Euro
Westrich
6,08 Euro
Wichlinghofen
6,15 Euro
Wickede
5,38 Euro

Dortmund und die Mietpreisberechnung

Dortmund ist eine Stadt, wie es sie kein zweites Mal auf der Welt gibt. Die Metropole in NRW weist 600.000 Einwohner auf ist gehört zu den gefragtesten Städten im gesamten Bundesland. Neben den Städten Essen, Duisburg und Düsseldorf handelt es sich hierbei um ein Handelszentrum der Wirtschaft. Die Stadt gehört darüber hinaus zum Regierungsbezirk Arnsberg und weist eine Fläche von 280km² auf. Genug Platz, um eine Mietswohnung oder gar ein Haus zur Miete oder zum Kauf zu finden, gibt es allemal in Dortmund. Die Stadt hat einen umfangreichen Strukturwandel hinter sich. Zur gleichen Zeit haben sich zahlreiche Studenten in Dortmund gefunden, die erfolgreich an einer der sechs Hochschulen studieren. Besonders die Technische Universität, die 19 wissenschaftliche Einrichtungen aufweist, ist sehr gefragt und zieht immer mehr junge Leute in die Stadt.

Kleine Wohnungen bis 40 m² Größe                                           8,1   €/m²

Wohnungen von 40 bis 60 m²                                                      7,4   €/m²

Wohnungen von 80 bis 100 m²                                                    6,5   €/m²

Wohnungen von 100 bis 120 m²                                                  7,2   €/m²

Im Vergleich: Preise für Miete von Häusern / Nettokaltmiete Stand 2018

Häuser von 80 bis 120 m²                                                               8,0 €/m²

Häuser von 120 bis 150 m²                                                             8,7 €/m²

Häuser von 150 bis 180 m²                                                             8,7 €/m²

In Dortmund hat sich in den letzten Jahren deutlich viel getan. Besonders im Bereich der kleinen Wohnungen, die bis 40 m² aufweisen, hat sich der Preis um  50 Prozent erhöht. Die hohe Nachfrage von alleinstehenden Personen haben die  Mietpreise für kleine Singlewohnungen erhöht.

Studenten

Aber auch Studenten, die sich außerhalb der Studentenwohnhäuser aufhalten, verdeutlichen die Steigung dieser Wohnungen. Je größer die Wohnung wird, desto geringer zeigt sich die Steigung der Mietpreise. Der Vergleich der Jahre 2011 bis 2016 zeigt diese Entwicklung ganz deutlich. Bei Wohnungen mit Größen von mehr als 120 m² ist der Preis von 5,30m² auf lediglich 6,40m² innerhalb von fünf Jahren gestiegen. Der Kaufpreis von Wohnungen hat sich lediglich von 1130€ auf 1250€ gesteigert. Aktuell bietet die Stadt Dortmund die meisten Wohnungen mit einer Kaltmiete von 350 bis 400€ an. Anschließend sind Wohnungen mit bis zu 450€ Kaltmiete am einfachsten zu finden. Der Mietspiegel Dortmund weist eine Zeitspanne von sechs Jahren auf. In diesen Zeiträumen sind die Mietveränderungen aufgenommen und gespeichert worden, um interessierten Bürgen die Transparenz der Stadt nahebringen zu können. Wie in anderen Städten ist die Entwicklung in Bezug auf den Mietpreis in Dortmund nicht ungewöhnlich. Dieser aktuelle Trend ist auch in anderen Städten zu erkennen, was vor allem jungen Leuten und Singles die Anmietung schwer macht. Aktuelle Zahlen zum Mietspiegel sind unter anderem auf den Internetseiten Immowelt und Immonet nachzulesen.