Mietspiegel Braunschweig

Laut dem Mietspiegel der Stadt Braunschweig liegen die Quadratmeterpreise für Mietwohnungen in der niedersächsischen Stadt zwischen 9,26 Euro und 9,88 Euro. Damit liegt Braunschweig über dem Landesdurchschnitt. Denn niedersachsenweit liegen die Quadratmeterpreise zwischen 7,43 und 9,45 Euro. Der Braunschweiger Mietspiegel ist ein wichtiger Indikator für Vermieter und Mieter in der Stadt, wenn es darum geht, die Höhe der Miete zu vergleichen. Erarbeitet wird der Mietspiegel in aller Regel von der jeweiligen Kommune in Zusammenarbeit mit den Interessensvertretungen von Vermietern und Mietern, welche diesen auch anerkennen müssen, damit er Gültigkeit erlangt.

Vom Mietspiegel an sich profitieren beide Seiten: Die Mieter haben einen guten Anhaltspunkt über die Höhe der ortsüblichen Miete. Sie können also anhand des Mietspiegels ersehen, ob die Miete, die für die Wohnung verlangt wird, angemessen ist oder ob der Vermieter zu viel verlangt. Für die Vermieter hingegen bietet der Mietspiegel einen guten Vergleich, wenn es darum geht, ob die Miete erhöht werden soll oder nicht. Das gilt insbesondere bei langjährigen Mietverhältnissen, wenn die Miete über mehrere Jahre hinweg konstant geblieben ist. Neben der Größe und der Art der Wohnung spielen für den Mietspiegel noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle. Dazu gehören beispielsweise das nähere Wohnumfeld, die Lage und der Stadtteil, in dem sich die Wohnung befindet.

Wo finde ich den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Braunschweig?

Den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Braunschweig können Sie kostenlos in Form einer PDF-Datei auf der offiziellen Seite der Stadt Braunschweig herunterladen.

Mietpreis Braunschweig

Durchschnittliche Miete in Euro je Quadratmeter des Jahres 2017.

sehr niedrig
niedrig
durchschnittlich
sehr hoch
StadtteilMiete pro m2
Bienrode-Waggum-Bevenrode
6,20 Euro
Broitzem
7,15 Euro
Heidberg-Melverode
6,62 Euro
Hondelage
5,84 Euro
Innenstadt
6,94 Euro
Lehndorf-Watenbüttel
6,78 Euro
Mascherode
7,21 Euro
Nordstadt
6,56 Euro
Rüningen
6,15 Euro
Schunteraue
6,32 Euro
Stadtpark
7,03 Euro
Stöckheim-Leiferde
6,85 Euro
Südstadt-Rautheim
6,74 Euro
Timmerlah-Geitelde-Stiddien
6,19 Euro
Veltenhof-Rühme
6,52 Euro
Viewegs Garten-Bebelhof
6,64 Euro
Volkmarode
6,60 Euro
Wabe-Schunter
6,70 Euro
Wenden-Thune-Harxbüttel
6,29 Euro
Westliches Ringgebiet
6,54 Euro
Weststadt
5,74 Euro

Braunschweig und die Mietpreisberechnung

Bei Braunschweig handelt es sich mit nahezu 250.000 Einwohnern um die zweitgrößte Stadt in Niedersachsen. Als Kongressstadt zieht Braunschweig ein internationales Publikum an. Natürlich präsentiert sich Braunschweig seinen Einwohnern und Besuchern auch entsprechend attraktiv, zumal die Großstadt zusammen mit Wolfsburg und Salzgitter eines von neun Oberzentren in Niedersachsen bildet. Im Großraum rund um Braunschweig wohnen rund eine Million Menschen. Nicht zuletzt wegen ihrer mehr als 1.000jährigen Geschichte bietet Braunschweig so manches Sehenswerte und ein großes kulturelles Angebot.

Dieses Gesamtpaket macht Braunschweig also zu einer äußerst attraktiven Wohnstadt, was sich auch in den Preisen für Wohnungen niederschlägt:

Kleine Wohnung bis 30 m²              9,88 €/m²

Wohnungen bis 60 m²                      8,32 €/m²

Wohnungen bis 100 m²                    7,43 €/m²

Im Vergleich zur Miete von Häusern/Nettokaltmiete Stand Mai 2018

Häuser mit 100 m²                           9,89 €/m²

Häuser mit 150 m²                           9,38 €/m²

Auf dem Internetportal Immowelt findet der interessierte Besucher zahlreiche Informationen und Daten, wie sich die Miethöhe zusammensetzt. So lässt sich bei Wohnungen ein kontinuierlicher Anstieg der Mieten seit 2011 feststellen. Zu Beginn des Jahrzehnts lagen die Quadratmeterpreise für Wohnungen in allen Größen noch bei unter sieben Euro je Quadratmeter.

Für eine Wohnung mit einer Größe von bis zu 60 Quadratmetern mussten die Mieter damals sogar weniger als sechs Euro bezahlen. Bei Häusern hingegen zeigt sich in der Vergangenheit eher eine wellenförmige Bewegung. Beispielsweise kosteten Häuser mit einer Größe von 150 Quadratmetern 2012 weniger als fünf Euro pro Quadratmeter. Häuser mit einer Größe von bis zu 200 Quadratmetern nur knapp über sechs Euro, während der Quadratmeterpreis bei diesen im Jahr zuvor noch bei fast zehn Euro gelegen hatte. Die Mieten für Häuser in einer Größenordnung von bis zu 100 Euro hingegen steigen seit 2011 relativ kontinuierlich, wenn auch mäßig an.

Stadtteile

Natürlich spielt es auch eine große Rolle, in welchem Stadtteil der Mieter wohnen möchte. Am teuersten ist laut dm Braunschweiger Mietspiegel die Innenstadt, wo der Quadratmeter für eine Wohnung im Schnitt 10,07 Euro kostet. Deutlich günstiger wohnen dagegen die Mieter im Stadtteil Broitzem, wo sie lediglich 6,84 Euro je Quadratmeter bezahlen.

Netto-Kaltmiete

Besonders gefragt sind in Braunschweig übrigens eher kleinere Wohnungen mit einer insgesamt niedrigeren Netto-Kaltmiete. Am häufigsten nachgefragt werden Wohnungen in der Preisklasse von 300 bis 600 Euro Kaltmiete insgesamt. Wohnungen, die mehr als 800 Euro Miete kosten, werden dagegen vergleichsweise wenige angeboten.