Mietspiegel Bremerhaven

Rekordpreise beim Hausverkauf

Was ist Ihre Immobilie 2021 wert? Lassen Sie jetzt kostenlos den Wert Ihrer Wohnung, Ihres Hauses oder Ihres Grundstücks von einem Experten vor Ort ermitteln. Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, Ihre Immobilie zum Top-Preis zu veräußern.

Wichtiger Hinweis zu den angegebenen Mietenspiegelpreisen:

Der vorliegende Marktmietenspiegel für Bremerhaven ist kein offizieller Mietspiegel von Bremerhaven. Bei den von uns ermittelten Angaben werden Neubauten nicht in die Preisermittlung miteinbezogen. Die angegebenen Mietpreise pro m² beziehen sich auf die Kaltmiete. Die hier abgebildeten Zahlen basieren auf aktuell am Markt angebotenen Immobilienobjekten von „VALUE Marktdatenbank“. Sie ersetzen keinesfalls den eventuell vorhandenen einfachen oder qualifizierten Mietspiegel von Bremerhaven. Sie sind aber gerade für Kauf- oder Mietinteressierte wichtig und können als Vergleichswerte verwendet werden.

Informationen zum Mietspiegel

Der durchschnittliche Mietpreis (Kaltmiete)in Bremerhaven liegt im Jahr 2021 bei 6,23 EUR /m².


Mietspiegel für Mietwohnungen nach Anzahl Zimmer

Der Preis für eine 1 Zimmer Wohnung liegt bei 7,32 EUR /m². Für eine 2 Zimmer Wohnung liegt der durchschnittliche Mietpreis bei 6,25 EUR /m².

Zimmer Bremerhaven Bremen Deutschland
17,329,9410,56
26,258,478,55
36,007,988,05
45,808,228,11


Mietspiegel für Wohnungen

Die Mietpreise variieren je nach Stadtteil. Wie sich die Mietpreise in den vergangenen 4 Jahren in den Bremerhaven und den Stadtteilen entwickelt haben, sehen Sie in den nachfolgenden Tabellen. Im Stadtteil ist der Mietpreis pro m² mit 0,00€ am günstigsten und in Speckenbüttel mit 7,75 € am teuersten.

Stadtteil €/m² in 2018 €/m² in 2019 €/m² in 2020 €/m² in 2021
Fischereihafen 4,60 4,90 5,355,77
- Fischereihafen 4,60 4,90 4,90keine Angabe
Geestemünde 5,52 5,70 5,946,23
- Bürgerpark 5,59 5,58 5,746,21
- Geestemünde-Nord 5,77 5,94 6,106,42
- Geestemünde-Süd 5,50 5,65 5,815,80
- Geestendorf 5,51 5,65 5,946,14
- Grünhöfe 4,91 5,11 5,265,52
Lehe 5,53 5,60 5,775,99
- Buschkämpen keine Angabe 10,06 keine Angabekeine Angabe
- Eckernfeld 5,61 5,58 5,735,86
- Goethestraße 5,49 5,51 5,735,89
- Klushof 5,41 5,45 5,715,96
- Schierholz 6,29 6,32 5,896,68
- Speckenbüttel 6,88 6,59 7,847,75
- Twischkamp 5,41 5,56 5,875,96
Leherheide 5,16 5,30 5,465,64
- Fehrmoor 5,42 5,82 5,366,05
- Königsheide 5,96 6,27 6,446,72
- Leherheide-West 4,91 4,96 5,145,30
Mitte 6,03 6,08 6,376,63
- Mitte-Nord 5,78 5,66 6,066,22
- Mitte-Süd 6,23 6,50 6,766,77
Schiffdorferdamm 6,47 5,91 5,75keine Angabe
- Schiffdorferdamm 6,47 5,91 5,75keine Angabe
Surheide 5,61 6,46 6,506,25
- Surheide 5,61 6,46 6,506,25
Weddewarden keine Angabe 5,45 keine Angabekeine Angabe
- Weddewarden keine Angabe 5,45 keine Angabekeine Angabe
Wulsdorf 5,80 5,94 6,356,59
- Dreibergen 5,71 5,88 6,276,66
- Jedutenberg 5,95 6,27 6,456,55


Mietspiegel nach m² für Wohnungen in Bremerhaven

Für eine 50m²-Wohnung beträgt der durchschnittliche Mietpreis (Kaltmiete) bei 6,15 EUR/m². Für eine 70m² große Wohnung zahlt man 6,01 EUR/m².

Bremerhaven Bremen Deutschland
alle6,23 8,43 8,61
20 - 358,07 10,71 11,38
35 - 456,76 9,14 9,26
45 - 506,15 8,57 8,45
50 - 606,04 8,15 8,21
60 - 756,01 8,01 8,08
75 - 856,28 8,29 8,27
85 - 1006,05 8,38 8,43
100 - 6,37 8,75 8,58

Kaufpreisentwicklung für Haus/Wohnung je m²

Sie stehen vor der Frage, ob Sie lieber eine Wohnung oder ein Haus kaufen, oder lieber mieten statt kaufen wollen? Der durchschnittliche Kaufpreis für eine Eigentumswohnung beträgt 1.574,89 EUR/m². für ein Haus zahlen Sie einen durchschnittlichen m² Preis von 1.941,31 EUR/m².

Jahr Wohnungen Häuser
20211.574,89 €1.941,31 €
20201.439,51 €1.629,06 €
20191.222,31 €1.479,42 €
20181.161,97 €1.361,13 €

Datenquelle VALUE Marktdatenbank

Mietsituation in Bremerhaven

Die Seestadt blickt auf eine bewegte Geschichte mit wirtschaftlichen Umwälzungen zurück, die die Mietsituation in der Stadt maßgeblich beinflussen. Bremerhaven, einst ein stolzer Seefahrts- und Industriestandort, entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer Stadt der Dienstleistungen und der Wissenschaften. Im Zuge des Strukturwandels stieg die Arbeitslosenzahl in der Bevölkerung an und befindet sich mit 13,8 Prozent noch immer auf einem hohen Niveau. Dies wirkt sich auf die Wohnimmobilienstruktur innerhalb der Stadtgrenzen aus. Günstiger Wohnraum ist sehr gefragt und knapp. Ursächlich sind die strengen Bauvorschriften und Regularien bei dem Neubau von Wohngebäuden. Das Fertigstellen von Sozialwohnungen bringt den Investoren schlicht keine Rendite, sondern ist vielmehr ein Verlustgeschäft.

Mit dem Stichtag 31.12.2019 existierten in Bremerhaven 64.355 Wohnungen. Diese verteilen sich auf die 21.395 Wohngebäude der Stadt. Damit stieg die Anzahl der Gebäude und Wohnungen im Stadtgebiet seit 2010 um etwa 2 bis 3 Prozent. Das ist bemerkenswert, da Bremerhaven seit der Blütezeit in den 70er-Jahren massiv an Einwohnern verlor. Im Kern muss die Mietsituation in Bremerhaven differenziert betrachtet werden. Der überwiegende Teil der Gebäude befindet sich im Eigentum von Privatpersonen. Diese sind erfahrungsgemäß an langfristigen Mietkontrakten und nicht an der Maximierung des Mietzinses interessiert. Eine angespannte Situation des Wohnungsmarkts ist eher nicht gegeben. Einzig günstige Wohnungen sind aufgrund der strukturschwachen Region äußerst gefragt.

Mietspiegel in Bremerhaven

Die Seestadt veröffentlicht einen Mietspiegel. Der aktuelle Mietspiegel aus Bremerhaven ist für die Jahre 2021 bis 2022 gültig. Diesbezüglich existieren einige Besonderheiten, die im Folgenden dargelegt werden.

Bremerhaven unterscheidet zwischen 5 Wohnungskategorien. Diese stellen auf das Baualter, den energetischen Zustand, die Bauweise, den Zuschnitt sowie die Bezugsfertigkeit ab.

Wohnungen der Gruppe 5 sind Gebäude, welche seit 2009 fertiggestellt wurden. Sie verfügen über die höchsten Standards in der zuvor genannten Hinsicht. Altbauten, die bis 1969 errichtet wurden (Gruppe 1), können nach ihrer Kernsanierung lediglich in Gruppe 4 aufsteigen, müssen aber die Standards von einem Neubau aufweisen.

Ferner differenziert der Mietspiegel von Bremerhaven in mittlere und gute Wohnlagen. Sie grenzen sich insbesondere hinsichtlich des Verkehrslärms, der Verkehrsbelastung und der Ausgestaltung des Wohnumfelds voneinander ab. Gute Wohnlagen zeichnen sich durch aufgelockerte und begrünte Wohngebiete mit ein- bis dreigeschossiger Bebauung aus. Immobilien am Wasser gelten unabhängig von der Anzahl der Stockwerke als gute Wohnlage.

Wohnungen im Erdgeschoss und ab dem 3. Stockwerk aufwärts werden im Vergleich mit Unterkünften im 1. und 2. Obergeschoss mit einem Abschlag auf den durchschnittlichen Mietpreis gehandelt. Ausnahmen existieren, sofern ein Aufzug vorhanden ist.

Was ist die ortsübliche Vergleichsmiete?

Der Mietspiegel von Bremerhaven fungiert als Richtlinie zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete. Diese hilft den Mietern einzuschätzen, inwiefern der Mietzins für ihr Zuhause angemessen ist. Vermieter dürfen die Miete nur bis zur Höhe der ortsüblichen Vergleichsmiete oder wenige Prozentpunkte darüber hinaus anpassen.

Die höchste Miete kann für Wohnungen der Gruppe 5 mit 8 Euro bis 11,50 Euro pro Quadratmeter verlangt werden. Wohnungen der Gruppe 4 (Baujahr 2000 bis 2009/Gruppe 1+2 kernsaniert), werden mit 7,10 Euro bis 9,00 Euro gehandelt. Den geringsten Mietzins erreicht die Gruppe 1 mit 4,60 Euro bis 5,90 Euro pro m².

Informationen zu den Immobilienpreisen in Bremerhaven

Die Immobilienpreise in Bremerhaven sind vergleichsweise gering. Dies hat zum einen mit der Strukturschwäche der Region zu tun und hängt zum anderen mit den laut Mietspiegel in Bremerhaven günstigen Mieten zusammen.

Kleine Eigentumswohnungen mit 30 m² und mittlere Wohnungen von 60 m² Größe sind für 1411 und 1182 Euro zu erwerben. Das ist selbst im Vergleich mit der Nachbarstadt Bremen ein augenscheinliches Schnäppchen.
Große Unterkünfte mit etwa 100 Quadratmetern Wohnfläche werden für 2304 Euro pro Maßeinheit veräußert.

Häuser in Bremerhaven werden für einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 1538 Euro verkauft. Damit sind die Kosten beim Hauskauf seit 2017 um knappe 30 Prozent gestiegen. Naturgemäß sind Immobilienkäufer dazu bereit, für frei stehende Einfamilienhäuser mehr zu bezahlen als für ein Reihenmittelhaus.

Die Stadt Bremerhaven

Gegenwärtig verzeichnet Bremerhaven 117.519 Einwohner. Die Seestadt befindet sich westlich am Rand des Weser-Elbe-Dreiecks und gehört verwaltungsrechtlich zum Bundesland Bremen. Trotz des Niedergangs der Industriestadt Bremerhaven besitzt der Hafen noch immer deutschlandweite beziehungsweise europäische Bedeutung. Der Strukturwandel führte zur Ansiedlung verschiedener bildungsrelevanter Standorte wie der Hochschule Bremerhaven. Gemeinsam mit den Bremer Instituten bildet sie ein Zentrum europäischer Spitzentechnologie.

Die Stadt setzt mit der Ansiedlung des Klimahauses und dem deutschen Auswandererhaus zunehmend auf den Tourismus als wirtschaftliches Standbein. Zu den größten Arbeitgebern zählt die Stadt selbst sowie die Nordsee GmbH und die Deutsche See GmbH.
Die Einheimischen genießen den Feierabend rund um die Havenwelten oder am Weser-Strandbad.

Preistrend für Eigentumswohnungen

Der Wohnungsmarkt in Bremerhaven ist in Bewegung. Jedoch nicht in Gänze. Kleine, günstige Eigentumswohnungen werden mutmaßlich in der Zukunft weiter gefragt sein, exklusive Penthouse-Wohungen und der gehobene Standard hingegen nicht.

Preistrend für Häuser

Anders stellt sich die Sachlage im Bereich der Hausimmobilien dar. Familien weichen aufgrund der gestiegenen Preise in Ballungsräumen auf günstige Gebiete aus und werden maßgebliche Treiber der Nachfrage in Bremerhaven sein. Das Interesse an modernen und sanierten Häusern wird mutmaßlich spürbar ansteigen.