Mietspiegel Dessau-Roßlau

Ein Leben bei den Alten: In Dessau-Roßlau

Görlitz arbeitet nun daran, diese Mängel zu beseitigen. Bis es soweit ist, lohnt sich ein Besuch in der Weltkulturerbestadt Dessau-Roßlau. Acht Welterbestätten hat die Stadt zu bieten und darüber hinaus noch äußerst günstigen Wohnraum. In der drittgrößten Stadt von Sachsen Anhalt (aktuell um die 82.100 Einwohner) beträgt der aktuelle Mietpreis 5,70 €/m².

Für eine Wohnung unter 40 m² ergibt sich daraus ein aktueller Quadratmeterpreis von 6,50 €. 40-60 m² sind in Dessau-Roßlau für 5,20 €/m² zu haben. 60-80 m² bekommt, wer 5,40 €/m² bereit ist, zu zahlen. 80-100 m² liegen mit 5,80 €/m² leicht über dem allgemeinen aktuellen Durchschnittsmietpreis. Und wer sich total vergrößern will in einer Wohnung mit über 100 m² sollte bereit sein, 6,40 € in den Quadratmeter zu investieren.

Folgt man den Zahlen auf Immowelt.de bezogen auf die Preisentwicklung der letzten 3-4 Jahre, so sind die Preise in jedem Bereich minimal gestiegen. 2016 bekam man eine Wohnung unter 40 m² noch für 5,80 €/m². Bis 80 m² waren 2016 nur 5,30 € für den Quadratmeter fällig. Und eine Wohnung in einer Dimension bis 120 m² konnte für 5,50 €/m² gemietet werden.

Dessau- Roßlau im qualifizierten Mietspiegel

Noch detailliertere Angaben zu der Preisstaffelung von Mietobjekten (aufgedröselt nach dem jeweiligen Baualter der Immobilien, rückdatiert bis ins Jahr 1919) in Dessau- Roßlau finden sich im Mietspiegel der Gemeinde. Dessau- Roßlau ist die einzige der drei hier porträtierten Städte, die 2014 einen qualifizierten Mietspiegel angelegt hat. Die Ursprungsfassung stammt bereits aus dem Jahr 1997 und dokumentiert anschaulich nach welchen Kriterien die Mieten festgelegt werden.

Mietinteressenten haben als erstes immer den Zustand der Immobilie im Blick. Da unterscheiden sie sich nicht von der Stadtverwaltung. In ihrem qualifizierten Mietspiegel ist von drei Bautypen die Rede:

a) Altbauwohnungen
b) industriellem Wohnungsbau
c) Neubauten ab 1991

Je nachdem in welche Kategorie die Immobilie fällt, wird der Preis dem Zustand der Immobilie angepasst. Selbstverständlich werden dabei auch Ausbauten, Erweiterungen oder ein Wiederaufbau eines Gebäudes berücksichtigt. In solchen Fällen zählt das Jahr, in dem der Ausbau / der Wiederaufbau etc. abgeschlossen wurde.

Zustand der Immobilie

Vom äußeren Zustand kann man oft auch schon auf den inneren Zustand schließen. Dessau – Roßlau bildet den Wohnwert in seinem Mietspiegel in Form einer grundlegend erforderlichen Ausstattung (dazu gehört ein Bad oder eine Dusche mit einem vom Vermieter gestellten Innen-WC sowie eine Sammelheizung und eine Warmwasserversorgungsanlage [Durchlauferhitzer, Boiler etc.] ab. Alle Wohnungen, die in Dessau-Roßlau nicht dieses Mindestmaß an Versorgung bieten, fallen durch das Raster des Mietspiegels.

Zum Wohnwert gehört für Dessau-Roßlau auch die Größe (Balkone, Loggias oder Freisitze werden je nach Nutzbarkeit zur Hälfte angerechnet) und die Lage (Frei- und Grünflächen, baulicher Zustand der Umgebung, Naherholungsmöglichkeiten, Beeinträchtigungen durch Immissionen, Verkehrsanbindung an Schulen und sonstige wichtige öffentliche Einrichtungen). Nimmt man das alles zusammen, steht Dessau-Roßlau rein formal mit seinen Bedingungen nicht schlecht da.

Dennoch gehen Experten davon aus, dass die Stadt bis zum Jahr 2035 schrumpfen wird. Das Skurrile dabei: Der Altersdurchschnitt ist einfach zu hoch. Die Zahl der Sterbefälle übersteigt die der Geburten bei weitem. Dessau-Roßlau hat die rote Laterne mittlerweile zwar an Suhl in diesem Punkt abgegeben, dennoch scheint es bislang schwierig, dass Dessau-Roßlau trotz seiner kulturellen Ambitionen, zu einem Mehr-Generationen-Ort avanciert.