Mietspiegel Göttingen

Im Mietspiegel Göttingen, der unter anderem auf dem Portal Immowelt dargestellt wird, finden Mieter und Vermieter wichtige Informationen über die ortsübliche Miete in der niedersächsischen Stadt. Denn darin werden alle Immobilien erfasst, die auf dem freien Wohnungsmarkt verfügbar sind. Ausgenommen sind lediglich preisgebundene Wohnungen, die mit staatlicher Förderung errichtet wurden. Dazu gehören beispielsweise Dienstwohnungen, aber auch Sozialwohnungen.

Wichtig ist der Mietspiegel insbesondere bei Neuvermietungen oder bei einer Erhöhung des Mietpreises. Erstellt wird der Mietspiegel üblicherweise von der jeweiligen Kommune, die dazu aber nicht verpflichtet ist. Damit diese Übersicht Gültigkeit erlangt, muss der Mietspiegel allerdings auch von den Interessenvertretungen der Mieter und der Vermieter anerkannt werden. Im Einzelfall können die Mieten allerdings erheblich von jenem Wert, der im Mietpreisspiegel angegeben ist, abweichen. Der Grund dafür liegt darin, dass der tatsächliche Mietpreis von mehreren Faktoren abhängig ist. Dazu gehört beispielsweise die Wohnlage: Wohnungen in Szenevierteln oder in begehrten Wohnlagen kosten mehr als etwa Wohnungen in Randlage. Und auch die Infrastruktur, die rund um die Immobilie vorhanden ist, hat einen Einfluss auf die Höhe der Miete. Für eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Kindergärten in der Nähe müssen die Mieter tiefer in die Tasche greifen als an anderen Standorten.

Wo finde ich den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Göttingen?

Ein Mietspiegel für Göttingen steht aktuell nicht zur Verfügung. Dafür finden Sie eine Preisentwicklung auf immowelt.de.

Göttingen und die Mietpreisberechnung

Geprägt ist das Leben in Niedersachsens ältester Universitätsstadt vom studentischen Leben. Immerhin machen Studenten rund 20 Prozent der Bevölkerung Göttingens aus. Bekannt ist Göttingen vor allem für seine reiche Theaterlandschaft. Zu den bekanntesten Häusern gehören neben dem Deutschen Theater Göttingen auch das Theater im OP sowie das Junge Theater Göttingen. Zu den kulturellen Highlights zählen ferner die Händel-Festspiele, die alljährlich im Frühsommer stattfinden. So hoch sind die Mieten durchschnittlich in Göttingen:

Kleine Wohnungen bis  30 m² Größe            11,70 €/m²

Wohnungen bis 60 m²:                                        8,98 /m²

Wohnungen bis 100 m²:                                   9,51 €/m²

Im Vergleich: Preise für Miete von Häusern / Nettokaltmiete Stand Mai 2018

Häuser mit 100 m²:                                          9,79 €/m²

Häuser mit 150 m²:                                          8,26 €/m²

Neben den durchschnittlichen Mietpreisen finden die Besucher auf Immowelt noch zahlreiche weitere Informationen zum Mietspiegel Göttingen. Dazu gehört beispielsweise die Preisentwicklung in den verschiedenen Immobilienkategorien der vergangenen Jahre, aber auch die Höhe der Miete in den verschiedenen Stadtteilen.

So stieg der Quadratmeterpreis für Wohnungen in einer Größe von 30 Quadratmetern beispielsweise seit 2011 kontinuierlich von neun Euro je Quadratmeter auf den heutigen Wert an. Der größte Preisanstieg erfolgte dabei von 2016 auf 2017, als ein Anstieg von über zehn Euro auf nahezu zwölf Euro verzeichnet wurde Auch bei den Wohnungen mit einer Größe von bis zu 60 und bis zu 100 Quadratmetern erfolgte ein kontinuierlicher Preisanstieg, wobei es hier keine derartig großen Ausschläge gab.

Wesentlich stärkeren Schwankungen waren in den vergangenen Jahren die Mietpreise für Häuser in Göttingen unterworfen. Beispielsweise lag der Quadratmeterpreis für Häuser mit einer Wohnfläche von 100 Quadratmetern 2011 noch bei knapp 7,75 Euro je Quadratmeter und sank bis 2013 auf knapp über sieben Euro pro Quadratmeter. Im folgenden Jahr erfolgte ein rasanter Preisanstieg auf etwa 9,75 Euro pro Quadratmeter. Eher wellenförmig verlief auch der Preisanstieg bei Häusern mit einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern. Diese hatten 2011 noch einen Quadratmeterpreis von rund  6,50 Euro. Die Preise stiegen in den folgenden Jahren mit geringen Schwankungen stetig an, bevor von 2016 auf 2017 ein relativ rasanter Anstieg von acht Euro je Quadratmeter auf über 8,50 Euro pro Quadratmeter erfolgte. Günstiger war die Miete hingegen bei Häusern mit einer Wohnfläche von 200 Quadratmetern. Hier lag der Quadratmeterpreis 2011 noch bei 7,17 Euro, während er bis 2015 langsam auf 7,60 Euro kletterte. Besonders gefragt sind in Göttingen übrigens Wohnungen, die sich in der Nähe der Universität oder der beiden Hochschulen befinden.