Mietspiegel Goslar

Im sogenannten Mietspiegel werden die Mietpreise aller Wohnungen in einer Kommune aufgeführt, die auf dem freien Wohnungsmarkt erhältlich sind. Nicht berücksichtigt werden dabei Immobilien, die mit staatlicher Förderung erbaut wurden. Dazu gehören beispielsweise Sozialwohnungen. Der Grund: Staatlich geförderte Wohnungen unterliegen in aller Regel einer Mietpreisbindung. Wichtig ist der Mietspiegel Goslar für Mieter und Vermieter gleichermaßen. Erstere erhalten einen guten Überblick über die Höhe der ortsüblichen Miete.

Vermieter dagegen erfahren daraus, wie hoch sie den Mietpreis bei einer Neuvermietung ansetzen können. In Deutschland sind die Kommunen allerdings nicht dazu verpflichtet, einen Mietspiegel zu erstellen. Wird ein Mietspiegel erstellt, muss dieser auch von den Interessenvertretungen der Mieter und Vermieter anerkannt werden. Allerdings zeigt der Mietspiegel Goslar lediglich einen Durchschnittswert auf. Denn wie hoch die Miete im individuellen Fall ausfällt, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören beispielsweise die Lage der Wohnung oder des Hauses und die Infrastruktur vor Ort. So sind etwa Immobilien, in deren Nähe sich ein Kindergarten oder eine Schule befindet, bei jungen Familien sehr gefragt. Diese müssen dafür aber eine höhere Miete in Kauf nehmen als sie für eine Immobilie ohne die entsprechende Infrastruktur in der Nähe bezahlen müssten. Eine weitere Rolle kann auch das jeweilige Stadtviertel spielen. In gefragten Wohngegenden sind die Mieten nämlich auch höhere als in weniger beliebten Vierteln.

Wo finde ich den aktuellen Mietspiegel für Goslar?

Ein Mietspiegel für Goslar steht aktuell nicht zur Verfügung. Dafür finden Sie eine Preisentwicklung auf immowelt.de.

 

Goslar und die Mietpreisberechnung

Mehr als 51.000 Einwohner, die auf einer Fläche von 163,71 Quadratkilometern leben, machen Goslar zur siebtgrößten Stadt in Niedersachsen. Damit liegt die Bevölkerungsdichte bei 314 Einwohnern je Quadratkilometer. Bekannt ist Goslar vor allem für seine malerische Altstadt und das einstige Erzbergwerk am südlichen Rand der Stadt. Beides wurde 1992 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbestätten aufgenommen. Die Mieten für Wohnungen liegen in Goslar auf folgendem Niveau:

Kleine Wohnungen bis 30 m² Größe:                 6,33 €/m²

Wohnungen bis zu 60 m²:                                    6,67 €/m²

Wohnungen bis zu 100 m²:                                  6,25 €/m²

Im Vergleich: Preise für die Miete von Häusern / Nettokaltmiete Stand Mai 2018

Häuser mit 100 m²:                                              6,75 €/m²

Auf den Portalen Immowelt und Immonet finden interessierte Besucher zahlreiche Informationen und Details zu den Mieten in Goslar. Beispielsweise können sie nachverfolgen, wie sich die Mietpreise in den vergangenen Jahren entwickelt haben. Dabei lässt sich feststellen, dass die Mieten in Goslar vergleichsweise mäßig angestiegen sind. So kosteten Wohnungen mit einer Größe von bis zu 30 Quadratmetern im Jahr 2011 noch gut fünf Euro pro Quadratmeter. Bis 20116 blieben sie mit geringen Schwankungen in etwa auf diesem preislichen Niveau. Lediglich von 2016 auf 2017 gab es hier einen drastischeren Preisanstieg auf nahezu 7,50 Euro pro Quadratmeter. Am kontinuierlichsten erwies sich die Preisentwicklung bei Wohnungen mit einer Größe von bis zu 60 Quadratmetern. Diese kosteten 2011 noch unter fünf Euro, in den folgenden Jahren stieg der Preis langsam auf den heutigen Level. Etwas stärker fielen die Schwankungen bei Wohnungen mit einer Größe von bis zu 100 Quadratmetern aus. In diesem Segment lag der Preis 2011 ebenfalls bei weniger als fünf Euro. 2015 hatten die Quadratmeterpreise mit rund 4,75 Euro einen Tiefpunkt erreicht. Anschließend stiegen die Preise etwas schneller auf den jetzigen Stand an.

Häuser bis zu 150 Quadratmeter

Häuser mit einer Wohnfläche von bis zu 150 Quadratmetern sind in der Statistik lediglich für die Jahre 2011 und 2012 erfasst. Hier stieg der Quadratmeterpreis von unter 5,60 Euro binnen eines Jahres auf knapp 5,80 Euro an. Besonders gefragt sind in Goslar Häuser mit einer Wohnfläche von bis zu 100 Quadratmetern. Bei diesen Immobilien lag der Quadratmeterpreis 2011 noch bei unter 5,40 Euro. Ein Jahr später war er bereits auf 5,80 Euro angestiegen, bis 2016 auf sechs Euro. Ein stärkerer Anstieg erfolgte von 2016 auf 2017, nämlich auf knapp 6,80 Euro je Quadratmeter.