Mietspiegel Heidelberg

Der Mietspiegel fasst die Gesamtheit aller Mieten in einer Stadt auf. Mieter und Vermieter erhalten aufgrund der Daten des Mietspiegels eine sinnvolle Übersicht über die Miethöhen, die sich nach Angebot und Nachfrage auf dem Markt richten. Die Analyse der Wohnkosten kann als Begründungsmittel für Mieterhöhungen in bestimmten Städten genutzt werden. Die Zusammenarbeit von Mieter- und Vermieterverbänden ist notwendig, um eine Preiszusammenstellung zu garantieren. Wohnungen und Häuser, die zur Miete und auch zum Kauf auf dem Markt vorhanden sind sowie bereits vermietete Immobilien bilden die Grundlage für einen Mietspiegel.

Jede Kommune kann in Deutschland frei entscheiden, ob ein Mietspiegel erstellt und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Das hat den Vorteil, dass Mieter bei der Anmietung von Wohnungen eine bessere Übersicht über die Kosten des jeweiligen Wohnraums erhalten. Vermieter können durch die Grundlage des Mietspiegels besser einschätzen, ob ihre Miete an den Mietdurchschnitt angepasst ist oder gar zu hoch ausfällt. Die Mieten beruhen jedoch nicht nur auf den Mietpreisen, sondern setzen sich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen. Unter anderem ist die Lage, Beschaffenheit sowie die Ausstattung der Wohnung für die Analyse notwendig. Darüber sind Art und Größe ausschlaggebend und sollte im Mietspiegel mit einbezogen sein. Staatlich geförderter Wohnraum wird hingegen keinen Einfluss auf den Mietspiegel nehmen. Miethöhen, die durch das Gesetz verändert werden, sind auch nicht aufgeführt. Die örtliche Vergleichsmiete für Heidelberg kann sehr gut im Internet nachgeschaut werden. Mieter haben auf diesem Weg die Möglichkeit, vor und auch während der Anmietung einer Wohnung, die Miethöhe an dem Mietspiegel zu messen.

Wo finde ich den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Heidelberg?

Den aktuellen, qualifizierten Mietspiegel für Heidelberg können Sie in Form einer PDF-Datei auf der offiziellen Seite der Stadt Heidelberg herunterladen.

Die gedruckte Mietspiegel-Broschüre ist für fünf Euro, die CD für zehn Euro (bei Versand zuzüglich Versandkosten) bei allen Bürgerämtern der Stadt, beim Mieterverein Heidelberg und Umgebung e.V., bei Haus und Grund Heidelberg erhältlich.

Heidelberg und die Mietpreisberechnung

Das Bundesland Baden-Württemberg weist eine Großstadt auf, die eine Fläche von 108km² aufweist. Heidelberg ist mit 159.000 Einwohnern eine der mitunter größten Städte des Bundeslandes. Die Bevölkerungsdichte umfasst 1469 Einwohner pro km². Die Stadt ist bekannt für ihre alte Schlossruine sowie für die malerische Altstadt. Zusätzlich zieht Heidelberg viele junge Menschen aus dem Umkreis an, die an der renommierten und auch ältesten Universität Deutschlands studieren möchten. Die Kommune ist in 15 Stadtteile unterteilt, die wiederum unterschiedliche Miethöhen aufweisen.

Kleine Wohnungen bis 40 m² Größe      13,90 €/m²

Wohnungen von 40 bis 60 m²                12,30  €/m²

Wohnungen von 80 bis 100 m²              11,40  €/m²

Wohnungen von 100 bis 120 m²            12,40  €/m²

Im Vergleich: Preise für Miete von Häusern / Nettokaltmiete Stand April 2018

Häuser mit 152 m²                                    12,17  €/m²

Häuser mit 190 m²                                    15,00 €/m²

Häuser mit 300 m²                                      9,17 €/m²

Der Mietspiegel  von Heidelberg weist auf dem Internetportal Immowelt, zahlreiche Daten in Bezug auf die Miethöhe auf. Die Veränderungen können jedoch auch auf der Internetseite Immonet nachgeschaut werden. Die Daten sind auf den Seiten aktuell und belegen die gegenwärtigen Mietspiegel , die für Heidelberg gelten. Zu erkennen ist eine Mieterhöhung bei Wohnungen von bis zu 40m². Seit dem Jahr 2011 ist der Betrag für die Kaltmiete pro Quadratmeter um 2,30 € gestiegen. Überraschend ist die nur geringe Veränderung bei Wohnungen mit bis zu 80 m².

Es ist sogar ein kleiner Rückgang von 2011 bis 2015 zu erkennen. Eigentumswohnungen haben ihren Mietpreis pro m² um 600 Euro erhöht.  Häuser, die zum Kauf angeboten werden, haben eine ähnliche Veränderung vollzogen. Besonders interessant ist der hohe Mietpreis bei Wohnungen unter 20m². Besonders Studenten haben es in der Stadt schwer, entsprechenden Wohnraum zu finden, der oft nur für die Studienzeit dienen soll. Die Preise liegen hier über 22 Euro pro m² und stellen den höchsten Betrag für einen m² in Heidelberg dar. Sind Neumieter auf der Suche nach einer kleinen 1-Zimmer-Wohnung, so ist der Stadtteil Rohrbach am interessantesten. Die größte Anzahl an Angeboten von Kleinraumwohnungen ist hier zu finden. In Handschuhsheim werden die meisten 3-Zimmer-Wohungen angeboten.