Mietspiegel Heilbronn

Der Mietspiegel für Heilbronn zeigt: Die Mieten sind teuer.
Auch in Heilbronn am Neckar in Baden-Württemberg ist das Mieten teuer.

Mietpreise in Heilbronn

Die Stadt Heilbronn hat im Jahr 2018 einen qualifizierten Mietspiegel veröffentlicht. Mit Hilfe eines solchen Mietspiegel lassen sich die Mietpreise in einer Stadt vergleichen. Man kann sich damit einen Überblick über die Stadtviertel verschaffen. Man kann sehr schnell erkennen, in welchen Stadtteilen man günstig mieten kann und in welchen das Wohnen teuer ist. Alle Mieten einer Gemeinde werden für einen solchen Mietspiegel zusammengefasst. Damit lassen sich die Mietpreise in einer Stadt ohne Einschränkung vergleichen. Leider sind die Städte nicht verpflichtet einen solchen Mietspiegel zu erstellen und zu veröffentlichen.

Durchschnittliche Mietpreise in €/m² für das Jahr 2018

Stadtteil   € / m2

Biberach 10,1 €
Böckingen 11,5 €
Frankenbach 8,8 €
Heilbronner Kernstadt 12,2 €
Horkheim 10,7 €
Kirchhausen 10,1 €
Neckargartach 12,0 €
Sontheim 10,1 €

Heilbronn und die Mietpreisberechnung

Im Norden Baden-Württembergs gelegen wurde Heilbronn zum ersten Mal im Jahre 741 erwähnt. Es ist die siebtgrößte Stadt des Bundeslandes und ist ein eigener Stadtkreis. In Heilbronn wohnen ca. 130 000 Menschen. Es ist ein wichtiger Industrie- und Handelsplatz und gehört zum äußeren Bereich der Metropolregion Stuttgart. Auch spielt der Weinanbau in der Stadt und in der Region eine wichtige Rolle. Heilbronn ist dadurch auch als Stadt des Weins bekannt. Einen Überblick über die Mietpreise in Heilbronn liefert die folgende Auflistung:

  • 30 m² Mietwohnung: 13,9 €/m²
  • 60 ² Mietwohnung: 11,1 €/m²
  • 100 m² Mietwohnung: 10,8 €/m²

Heilbronn Mietpreisspiegel

Im Durchschnitt beträgt die Miete in Heilbronn derzeit 11,5 €/m² Kalt. In Heilbronn zu mieten ist damit teurer als im restlichen Bundesland. Im Vergleich mit de Bundesweiten Mietpreisen liegt Heilbronn ebenfalls um einiges darüber. Der Stadtteil Frankenbach bietet die niedrigsten Mieten. Hier zahlt man im Durchschnitt 8,5 – 9,5 €/m². Besonders teuer wohnt man zurzeit in Neckargartach. Hier schlagen die Mietpreise mit 11,5 – 12,5 €/m² zu buche.

Mietpreisspiegel im Vergleich: Häuser mieten

Das Mieten eines Hauses in Heilbronn ist ebenfalls nicht günstig. Dieser Befund wird wohl nicht überraschen, da nahezu überall in Deutschland die Mietpreise in den letzten Jahren stark angestiegen sind. Das war auch ein Grund dafür, warum die Regierung die Mietpreisbremse ins Leben gerufen hat – wenn auch der Effekt etwas umstritten ist.

Der Mietpreis für ein 100 m² Haus beträgt ca. 10 – 11 €/m² und für ein Haus von 150 m² ca. 10 – 10,5 €/m². Mehr Miete wird zumeist fällig, wenn die Ausstattung gehoben ist oder das Wohnviertel besonders beliebt ist. Auch ein schöner Garten oder eine Garage und oder Stellplatz erhöhen den Mietpreis. Ein 100 m² Haus kostet entsprechend zwischen 1000 € und 1100 €.

Mietpreise stark gestiegen und über dem Durchschnitt, kleine Wohnungen teuer

Der Blick auf die Mietpreise der Wohnungen zeigt, dass die Mieten bei kleinen Wohnungen deutlich teurer sind als bei großen Wohnungen. Das ist besonders ein Problem für junge Berufstätige und Studenten, die in Heilbronn nach einer bezahlbaren Wohnung suchen. Denn gerade diese Klientel ist meist finanziell nicht besonders gut ausgestattet. Damit treffen die hohen Mietpreise für kleine Wohnungen genau die Falschen. Nämlich die Personen, die ohnehin schon Probleme haben, eine Wohnung zu finden.

Eine 30 m² Wohnung kostet im Schnitt 3 €/m² mehr als eine 100 m² Wohnung. Die Preise von gemieteten Häusern liegen im Bereich einer 100 m² großen Wohnung. Im Laufe der letzten Jahre sind die Mietpreise immer weiter angestiegen. Heilbronn liegt über dem Landes- und Bundesdurchschnitt. Seit dem Jahr 2012 hat sich die Kaltmiete im Schnitt um 50 % erhöht. Eine 30 m² Wohnung kann man für 400 € kalt mieten. Für eine 100 m² Wohnung werden 1100 € fällig. Ein Absinken der Mietpreise ist in naher Zukunft nicht zu erwarten. Eher ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen.

Bildnachweis: Fotolia Eberhard