Mietspiegel Wolfsburg

Wolfsburg befindet sich laut Mietspiegel im Kreis der teureren Städte in Deutschland.
Liegt es an Volkswagen, dass in Wolfsburg das Wohnen so teuer ist?

Mietpreise in Wolfsburg

Auch für die Stadt Wolfsburg gibt es einen qualifizierten Mietspiegel mit aktuellen Zahlen aus dem Jahr 2018. Mit Hilfe dieses Mietspiegels kann man sich nun einen Überblick über die Mietsituation vor Ort verschaffen. In welchen Stadtteilen man viel Miete bezahlen muss und in welchen man günstiger wohnen kann lässt sich nun schnell erkennen. Der Mietspiegel setzt sich aus allen Mieten der Gemeinde zusammen und ermöglicht somit eine transparente Vergleichbarkeit der Mieten. Nachteilig ist allerdings, dass die Städte selbst entscheiden, ob sie einen Mietspiegel erstellen oder nicht.

Gibt es jedoch einen Mietspiegel, beutetet das in der Regel große Vorteile für Mieter. Sollten die Mietpreise in Wolfsburg nämlich über dem offiziellen Mietspiegel liegen, können Mieter die zu viel bezahlte Miete von ihrem Vermieter einklagen. Das ist möglich dank der sogenannten Mietpreisbremse. Es gibt zwar noch Kritik von verschiedenen Seiten an der Mietpreisbremse, jedoch muss man sagen, dass Mieter damit wenigstens ein Instrument haben, um sich gegen horrende Mietpreise zu wehren.

Durchschnittliche Mietpreise in €/m² im Jahre 2018

Stadtteil   € / m2

  • Detmerode 9,9 €
  • Eichelkamp 9,8 €
  • Fallersleben 10,5 €
  • Hehlingen 9,5 €
  • Hellwinkel 11,9 €
  • Laagberg 8,3 €
  • Mörse 9,4 €
  • Nordstadt 9,4 €
  • Rabenberg 9,7 €
  • Reislingen 8,3 €
  • Stadtmitte 9,2 €
  • Steimker Berg 12,5 €
  • Vorsfelde 9,7 €
  • Wendschott 12,5 €
  • Westhagen 7,7 €

 

Wolfsburg und die Mietpreisberechnung

Im Osten von Niedersachsen liegt die kreisfreie Großstadt Wolfsburg. Im Jahre 1938 wurde die Stadt als Stammsitz von Volkswagen gegründet. Damit gehört sie zu den jüngsten Städten Deutschlands. In Wolfsburg wohnen ca. 125.000 Menschen, damit ist sie die fünftgrößte Stadt Niedersachsens. Wolfsburg gehört zur Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg. Der größte Arbeitgeber ist der Volkswagenkonzern der ja auch maßgeblich für die Gründung der Stadt war. Im Folgenden ein Überblick über die Mietpreise für verschiedene Wohnungsgrößen:

  • 30 m² Mietwohnung: 11,4 €/m²
  • 60 ² Mietwohnung: 10,7 €/m²
  • 100 m² Mietwohnung: 10,9 €/m²

Der Mietpreisspiegel für Wolfsburg

Die durchschnittliche Bestandsmiete in Wolfsburg beträgt derzeit durchschnittlich 10,1 €/m² Kaltmiete. Die Mietpreise in Wolfsburg liegen damit über den Mietpreisen, die durchschnittlich in Niedersachsen bezahlt werden. Grund dafür ist vermutlich der große Arbeitgeber Volkswagen. Denn wo es Arbeit gibt, wollen Menschen auch leben. Das führt dazu, dass bezahlbare Wohnungen knapp werden. Das zeigt sich auch im Vergleich der durchschnittlichen Mietpreise in ganz Deutschland: Auch hier nimmt Wolfsburg eine der gehobeneren Positionen ein. Am günstigsten lässt es sich im Stadtteil Westhagen mit 7,7 €/m² wohnen. Der teuerste Stadtteil ist Wendschott. Hier kosten die Mieten 12,5 €/m². 

Im Vergleich: Häuser mieten in Wolfsburg

Auch bei der Miete von Häusern kommt man an hohen Mietpreisen nicht vorbei. Die Mietpreise für gemietete Häuser liegen im Bereich zwischen 8,5 und 10,0 €/m². Der Preis steigt, je besser das Wohnviertel und je größer das zugehörige Gartengrundstück. Auch eine Garage oder ein Stellplatz tragen zu einer höheren Miete bei. 

Kaum Unterschiede bei den Kaltmieten, hohe Mietpreise, starker Anstieg im Laufe der Jahre

Zu erkennen ist eine kaum steigende Kaltmiete je größer die gesuchte Wohnung ist. Bei kleinen Wohnungen bis 30 m² zahlt man nur unwesentlich mehr als bei einer 60 m² oder 100 m² Wohnung. Das gleiche gilt bei gemieteten Häusern. Das ist erfreulich, da es beispielsweise in Heilbronn einen deutlichen Unterschied zwischen kleinen und großen Wohnungen gibt. Besonders für junge Berufstätige und Studenten stellt genau das ein Problem dar. In Wolfsburg haben sie laut Mietspiegel bessere Karten.

Allerdings sind die durchschnittlichen Mietpreise im deutschlandweiten Ve

rgleich sehr hoch. In den letzten Jahren gab es einen starken Anstieg bei den Mietpreisen. Von 2011 bis 2016 haben sich die Mietpreise bei großen und kleinen Wohnungen knapp verdoppelt. 2017 gab es einen leichten Rückgang der Mietpreise, der mittlerweile wieder verpufft ist. Eine 30 m² Wohnung kostet also ca. 342 € und für eine 100 m² Wohnung muss 1090 € bezahlt werden. In der Tendenz ist auch mit einem weiteren Anstieg der Mietpreise in der Zukunft zu rechnen.

 

Bildnachweis: Fotolia Frank Morgner